Top

Unser erster Beitrag auf unserer Webseite ist aus dem Alltag und gleichzeitig eine Warnung. 

Anfang Januar haben wir auf den Namen der Frau eine Lieferung per GLS erhalten. Da wir über Weihnachten und Sylvester im Ausland waren, sind wir über die Lieferung überrascht gewesen, da nichts bestellt wurde.  Absender die BADA Logistics Management GmbH aus Frankfurt an der Oder.

Geliefert wurden FFP3 Schutzmasken im 10er Pack

Nach dem Öffnen stellen wir fest, FFP3 Schutzmasken in einer Zehner Packung. Wir haben sofort unsere Bestellungen bei Amazon, eBay und co. überprüft. Wir haben keine Bestellung getätigt, auch würde man sich ja bekanntlich an eine Bestellung erinnern. Dies erschien uns schon besonders verdächtig. Der Absender ist an sich auch nur ein Logistiker der die Ware im Auftrag lagert und versenden tut, zumindest zeigt das die Recherche im Internet. 

Wir haben die angeblichen FFP3 Masken erst einmal zur Seite gelegt. Qualitativ machen die Masken einen schlechten Eindruck, getragen haben wir diese natürlich nicht.

Amazon Payments Münster Zahlungserinnerung per Post am 26.01.2021

Am 26.01.2021 befand sich dann eine Zahlungserinnerung von Amazon Payments aus Münster in unserem Briefkasten. Die Zahlungserinnerung macht auf den ersten Eindruck einen übersichtlichen Eindruck, doch sofort sind einige Punkte ins Auge gestochen. 

Im ersten Satz der Zahlungserinnerung steht bereits „wir haben Ihnen bereits per E-Mail mitgeteilt, dass unsere Lastschrift für die Bestellung bei Amazon MP APE nicht eingelöst wurde.“ 

Natürlich haben wir keine Mails von Amazon mit einer Zahlungserinnerung erhalten, da ja nichts bestellt wurde. Zudem steht dort nicht nur Amazon sondern noch der Zusatz „MP APE“, denken nicht das Amazon das so schreiben würde. 

Auffällig sind auch weiterhin die vollen Preise, die Masken kosten angeblich 35,00 Euro. Rücklastschriftentgelt liegt bei 3 Euro, also Gesamtbetrag bei 38,00 Euro.

Hinweis auf rechtliche Schritte in der Zahlungserinnerung

Besonders ins Auge fällt der Satz „Wir weisen darauf hin, dass nach Ablauf dieser Frist weitere rechtliche Schritte beabsichtigt sind„. Sicherlich würde das Amazon so nie schreiben, man möchte den Kunden behalten und nicht gleich so stark drohen und möglicherweise den Kunden verlieren.

Mehrere Auffälligkeiten in der angeblichen Zahlungserinnerung

Unter anderem sind noch folgende Punkte auffällig. Es wird in der Zahlungserinnerung das Wort Website geschrieben, in in der Regel schreibt man im deutschen „Webseite“. Beim Wort „gegenstandlos“ fehlt das s, es heißt ja gegenstandslos. Das Amazon.de Logo oben rechts hat den Copyright Hinweis ®, auch das würde Amazon sicherlich so nicht von Amazon kommen. An einer Stelle steht was von Amazon Payments Münster, an anderer Amazon MP APE, an anderer dann wiederum Amazon Payments Europe S.C.A und Amazon Payments Europe SCA. Sehr unübersichtlich, überhaupt nicht einheitlich. 

Die Bestellnummer 305-3311958-5350721 existiert natürlich nicht im Amazon Kundenkonto.

Angebliche Kundenhotline 0800 1880921 ist nicht die Kundenhotline von Amazon.de

Das Telefon in die Hand und mal bei 0800 1880921 angerufen, die Nummer ist als Kundenhotline für Deutschland auf der Zahlungserinnerung angegeben. Tatsächlich bekamen wir eine Frau Kaufmann (als Kaufmann amazon.de Kundenhotline vorgestellt) zu sprechen. Im Hintergrund sehr leise, keine andere Person am reden oder tippen…
Kurz den Sachverhalt geschildert. „Oh, da hat jemand in Ihren Namen was bestellt und seine Bankverbindung angegeben. Da konnte das Geld dann nicht eingezogen werden.

Die Dame an der Hotline wusste schnell viel. Auf die Frage wann wir eine Bestellung aufgegeben hatten antwortete Sie „das kann ich nicht einsehen„. Auf die Frage was bestellt wurde, wie aus der Pistole geschossen „Schutzmasken„. Es hätte jemand mit einer anderen E-Mail Adresse bestellt, daher würden wir die Zahlungserinnerungen per Mail natürlich auch nicht bekommen können.

Sie bot dann an den Sachverhalt an die Betrugsabteilung weiter zu leiten. Dafür würde sie aber noch die echte Amazon.de Kundenummer benötigen, also versuchte sie nochmal weitere Daten zu ergattern. Kurz danach haben wir aufgelegt und dann bei der echten Amazon.de Kundenhotline angerufen.

0800 3638469 ist wirkliche Kundenhotline von amazon.de 

Auch ist die Hotline zwischen 06:00 und 24:00 erreichbar und nicht in einem kleinerem Zeitfenster wie auf der Zahlungserinnerung angegeben.

Dort angerufen hört man sofort viele weitere Personen im Hintergrund sprechen und tippen. Sachverhalt geschildert und kurz danach eine E-Mail erhalten das die Anfrage von den Kollegen bearbeitet wird und zeitnah neue Infos kommen.

Sofort das Passwort bei Amazon.de geändert und das Smartphone resetet.

Wir haben sofort danach das Passwort bei Amazon.de geändert. Da wir Kids haben und diese Spiele installiert hatten, haben wir sicherheitshalber das komplette Smartphone zurückgesetzt. Bei den Spielen kommt viel Werbung, möglicherweise dadurch Trojaner oder ähnliches eingefangen. Ab sofort nutzen die Kids ein eigenes Smartphone für Spiele und co.

Wurden die Daten tatsächlich von Amazon.de gestohlen?

Die Lieferadresse entspricht genau der bei Amazon hinterlegten Adresse, dort ist beim Vornamen Katarina und nicht Katharina hinterlegt. Zudem ist in der Lieferadresse Die Straße mit ß und einmal mit s hinterlegt. Auch dies entspricht der Lieferadresse bei amazon.de. Für uns bedeutet dies das entweder die Daten von amazon.de gestohlen worden sind oder ein Händler der letzten Bestellungen, von amazon.de, die Daten verkauft hat oder evtl. an dieser Betrugsmasche beteiligt ist.

Die angeliche Amazon Zahlungserinnerung

Glieferte FFP3 Masken die nie bestellt wurden

Anzeige gegen Unbekannt wegen Datendiebstahl 

Update vom 16.04.2021

Aufgrund einiger Anfragen erweitern wir diesen Artikel mit paar Infos. Wir haben bis heute keine weitere Zahlungserinnerung oder ähnliches erhalten. Wir müssen aber dazu sagen das wir zum 01.03.2021 umgezogen sind. Dennoch war bis zum 28.02.2021 nichts mehr passiert. Die Zahlfrist war bis zum 07.02.2021 gesetzt.

Falls du auch solch eine Zahlungserinnerung (für die Masken oder andere Artikel) erhalten hast: Wir empfehlen auf jeden Fall sich von Amazon per Mail bestätigen zu lassen das solch eine Bestellung im Kundenkonto bei Amazon nicht vorhanden ist. Dies ist für die Zukunft wichtig falls doch ein Inkasso eingeschaltet werden sollte und du weitere Zahlungsaufforderungen bekommst.

Comments:

  • April 30, 2021

    Am einfachsten direkt bei Amazon schauen, ob unter „Konten und Listen“ > „Message Center“ die gleiche Nachricht zu finden ist. Falls ja, stammen auch Brief / E-Mail von Amazon und sind ernst zu nehmen.

    reply...
  • Mai 4, 2021

    Hallo, leider weit gefehlt mit eurem Artikel zum Amazon Betrug. Auch wenn die Tatsache richtig ist, dass es sich um ein Betrugsdelikt handelt. In dem geschilderten Fall, handelt sich um einen sog. „Rezensions-Betrug“, richtig, zum erlangen einer positiven Bewertung für einen bestimmten Artikel bei Amazon. Denn nur bei erfolgreicher Auslieferung ist die Bewertung (Rezension) auch verifiziert.
    Die Rechnung, die Ihr beschrieben habt, ist tatsächlich ECHT. [Ich habe täglich viele dieser Zahlungserinnerungen in der Hand, warum, klärt sich später auf…] Diese ist von Amazon Payments in Münster, deswegen auch eine andere Telefonnummer wie bei Amazon „normal“. Viele Mitarbeiter arbeiteten auch schon vor Corona Krise von zu Hause aus und sind nicht unbedingt in einem lauten Callcenter.

    Das Vorgehen der Betrüger sieht folgendermaßen aus: Ausgespähte, im Darknet gekauft oder sonst irgendwo abgephishte Adressen werden benutzt, um neue Amazonkonten mit anderen E-Mail Adressen zu erstellen. Anschließend wird die Ware von Amazon zum Opfer versandt und versucht das Geld per Lastschrift einzuziehen. Da jedoch eine falsche IBAN hinterlegt wurde, kann der Geldbetrag nicht eingezogen werden. Daraus resultiert dann die Mahnung bzw. Zahlungserinnerung an das Opfer. Alles natürlich erst, wenn die Ware schon ausgeliefert ist und der Betrüger seine Bewertung schon geschrieben hat.
    Schätzungen zu Folge, gibt es schon eine richtige Rezensions-Mafia, die professionell solche Bewertungen an Händler verkauft.
    Die Delikte nennen sich in Fachkreisen: Sonstiger Computerbetrug §263a StGB (Der Betrug am „Amazon-Computer-Bestellvorgang“ bei der Bestellung) und Fälschung beweiserheblicher Daten §269 StGB (Der Missbruach der Daten des Geschädigten). Grüße euer Cybercop aus einem Bundesland mit B. 😉

    reply...
    • Mai 24, 2021

      Man sollte den weiteren Umstand nicht außer Acht lassen; Marketplace Händler, die von Amazon versenden lassen, bekommen sofort Ihre Ware bezahlt während bei dem vermeintliche Besteller mit der gefälschten Identität und dem gefälschten Bankkonto erst nach Zustellung der Ware belastet wird. Sprich, Amazon wurde von seinem Geschäftspartner doppelt betrogen. Einmal die gefälschte Rezension und die bezahlte Ware.
      Denn der Empfänger kann zurecht eine Zahlung zurückweisen, Ohne Bestellung kommt der Vertrag gar nicht zustande.
      Ich hab den ganzen Sermon schon seit Jahren. Seit 2018 kamen hier Sachen an, die weder bestellt noch brauchbar waren. Aus den letzten vier Lieferungen hat der Marketplace-Teilnehmer mutmaßlich (es wurde mir von einem Amazon-Mitarbeiter zugeraunt) wie oben beschrieben gemacht. Seit einigen Monaten versuchte ein Inkasso Unternehmen diese vier Lieferungen zu Geld zu machen. Für zwei Lieferungen haben Sie bereits eingestellt, für die anderen zwei glaubt man wohl Einschreibe-Briefe ignorieren zu können. Wenn es nicht kostbare Zeit kosten würde, wäre es fast amüsant.

      reply...
  • GG

    Juni 23, 2021

    Hallo. Bitte löscht diesen Artikel. Er hat uns gerade viel Ärger gebracht. Die Briefe sind echt. Ich habe zwei Briefe an der Packstation bekommen. Daraufhin die Hotline von Amazon anrufen lassen über die Amazonapp. Es stellt sich raus dass es eine Bestellung meiner Frau war auf ihrem Konto. Die Adresse wurde falsch hinterlegt, wieso auch immer. Wir haben mehrmals mit Amazon gesprochen und gechattet. Die Sendung ist im Konto meiner Frau auffindbar. Die Mails habe ich ebenso in ihrem Konto gefunden.
    Ihr habt doch Ware erhalten?! Irgendwas stimmt da nicht. Einfach nicht zahlen ist aber nicht die beste Lösung.
    Das Schreiben selber ist echt! Die „Fehler“ die ihr gefunden habt sind ja wohl lächerlich bzw keine Fehler. Die Hotline hat halt nicht alle Daten. Dann ruft doch die andere an…

    reply...
  • Bauer

    Juli 28, 2021

    Hallo,

    auch ich habe heute einen täuschend echt aussehenden Brief erhalten und was das schlimme ist, dort angerufen und denen meine Daten durch gegeben (dachte ja ich sei bei Amazon, da die Dame am Telefon sich auch mit Amazon.de gemeldet hatte. Ebenso hat sie mir gesagt um was für einen Artikel es sich handelt (diesen Artikel hatte ich tatsächlich zum angegebenen Zeitraum bei ebay bestellt und auch geliefert bekommen (bei ebay sind bei dem Verkäufer nun aber mehrere negativen Bewertungen die genau diesen Vorgang beschreiben, hinterlegt) Die Dame sagte mir am Telefon, dass der bei Ebay bestellte Artikel in Wirklichkeit von Amazon kam und dort mit gestohlenen Daten (also meinen) bestellt aber nicht bezahlt wurde.
    Als ich dann euren Artikel gefunden habe, wurde es mir ganz anderst und ich habe sofort mit Amazon Kontakt aufgenommen, dort versicherte man mir, dass der Brief nicht von Amazon ist und ich auch keine offenen Rechnungen habe. Bei Amazon wurde der Vorgang nun aufgenommen und morgen gehe ich deswegen noch zur Polizei und erstatte Anzeige.
    Also VORSICHT bei allem was euch komisch vorkommt (ich bin normal die Vorsicht in Person, aber nun doch rein gefallen.)

    Gruß

    reply...
      • reinhold

        September 7, 2021

        Moin,
        heute hat unsere Tochter ( 10 Jahre ) 3 dieser Mahnungen bekommen. Sie hat bei Amazon kein eigenes Konto.
        Mal sehen, wenn Sie aus der Schule kommt, was sie sagt. Meine Frau wird gleich bei Amazon, richtige Nummer anrufen und weiteres zu erfahren……

        VG
        Hali

        reply...

post a comment